NaturKraftWerke® Regal im Bioladen Davos

Da wir starken Verdrängungsdrücken ausgesetzt sind durch Produkte aus dem „Geiz ist geil-Land“ Deutschland, freuen wir uns umso mehr, dass Martin Hänggi, der Eislaufbergler, Bio-Liebhaber und Ur-Davoser uns eine solche Performance ermöglicht. Unser ganzes Sortiment steht da nun im Laden an der Talstrasse 19. In den nächsten Wochen gibt es auch Rabatte und zwar so: -10%, -20%, -30% für Wellnessfreunde und -40%, -50% und +20% für Freunde des Risikos. Das wird mit einem Würfel geregelt. Wir wollen damit auch einen Tipp zum Nachdenken geben: Lebensmittel könnten, sollten eigentlich teurer sein, müssten teurer sein, wenn wir den Jahrtausendschaden an der Natur mitberechnen, an dem teilweise leider auch die einfache Biolandwirtschaft beteiligt ist. Ein Umdenken auf pfluglose, kreative Biolandwirtschaft? Da sind wir ja hinterher und begrüssen alle, die mitkommen: Welcome! Geht mal vorbei – Talstrasse 19, Davos. Wer nicht würfeln will, bekommt auch so Rabatt.

Das Regal besteht aus einem ganz besonderen Material. Von weitem sieht es aus wie Spanplatte. Ist es aber nicht. Es ist eine Platte aus gepresster Leinfaser und entspricht unserer Begeisterung für das Cradle to Cradle Prinzip: recyceln, upcyceln, Kreislaufwirtschaft, – no waste!

Film vom Davoser Kochkurs 2014 ist online

Der Film vom heurigen Kochkurs in Davos ist schnittfrisch auf Youtoube.

Hier der Link zum neuen NKW Foodfilm vom Kochkurs Davos 2014

Mit vielen Kurzportraits z.B. vom Naturkoch-Star Johann Reisinger, von Ulrike Gonder, die einige sicher auch noch vom legendären Fett-Vortrag in Zürich kennen, vom Demeter Mischfruchtanbau-Pionier Dirk Appel und vielen mehr …

Ein Leckerbissen für alle TeilnehmerInnen, die ihre Erinnerung auffrischen möchten wie auch für alle diejenigen, die den Davoser Kochkurs 2014 verpasst haben. Und natürlich für alle anderen Interessierten. Swantje hat nicht nur oberschöne und aussagekräftige Bilder eingefangen und interessante Diskurse und Diskussionen dokumentiert; auch der Zusammenschnitt ist ein kleines Meisterwerk und ein grossartiges Zeitdokument geworden. Ein kultureller Beitrag an die Zeit, wie wir es lieben. Es lohnt sich auf jeden Fall, reinzuschauen. [slideshow id=13]Viel Spass und bis zum nächsten Mal! Es war und ist uns eine Ehre!

 

KOCHKURS DAVOS 2014

Wir schauen auf einen insgesamt sehr gelungenen Event zurück. Eine anfänglich spürbare Unsicherheit betreffend Prozedere löste sich im Laufe des Tages auf. Es entstand eine tolle Gruppe, die sich im bewusst gehaltenen, aber lieblichen Chaos wohl fühlte und sich an den Orten des Kochgeschehens mit sehr lebhaftem Interesse und Engagement einbrachte und entwickelte. Der erratische Faktor Wetter trug sicher seinen Teil zu diesem Verlauf bei. Vormittags dominierte die Regenbekleidung das Erscheinungsbild des Kochkurses, am Nachmittag konnte man sich dann für einen ruhigen Moment in die Herbstsonne legen.

Der Platz des Kochkurses im Bergwald wurde während des Kochkurses zu einer Insel gemeinsamer Freiheit, weder einfach easy noch vollkommen gechillt, aber letztlich grossartig und als eindrückliche gesellschaftliche Tages-Skulptur.

Die Diskurswerkstätten wurden aufgrund des beschriebenen Verlaufs des Tages nicht in den Tipis abgehalten. Dieser Entscheid wurde leider nicht für alle nachvollziehbar kommuniziert. Wir sind uns dessen bewusst und werden für kommende Anlässe eine verbesserte Heraldik anbieten. Trotzdem wurde in kleineren Kreisen unter freiem Himmel intensiv diskutiert.

[nggallery id=11]

LET’S CULTIVATE DIVERSITY! (LCD)

In Peccioli in der Toscana auf dem Hof von Giovanni und Rosario Floriddia fand vom 12-15 Juni der Workshop LET’S CULTIVATE DIVERSITY! statt.

Eine grosse Teilnehmerschar forschte, lehrte und lernte während diesen 4 Tagen über alte Hartweizen- und Weizensorten und die traditionelle Verarbeitung zu Brot und Pasta „From Grain to Bread“.

Organisiert vom Netzwerk Rete Semi Rurali, www.semirurali.net

Ein starker Aufruf eines Bergbauern aus dem Piemont war: Bauern, forscht selber! Lasst euch nicht von Vorschriften beeinträchtigen und von Subventionen korumpieren.

Unter den Teilnehmern waren Helma und Sepp vom Meierhof (AT) und Atonius von NaturKraftWerke® (CH)

[nggallery id=6]

Naturkochstar Reisinger und Conte zu Besuch bei Zotter

Reisinger_Conte

Antonius Conte besuchte den Sternekoch Johannes Reisinger, dessen erklärtes Ziel das maximale Minimum ist. Zusammen besuchten sie die Schokoladenmanufaktur Zotter und erfreuten sich am grandiosen Angebot, vor allem am Essbaren Tiergarten, ein einzigartiger Erlebnis-Bio-Bauernhof und ein Zentrum für Bio-Esskultur: „Schaut dem Essen in die Augen“. Und das taten sie: Johannes Reisinger (links im Bild) und Antonius Laurenz Conte (rechts).

 

Rezept der Woche 28/2012: Getreidegutzli Olympisch

haferguetzli_olympia_cms_thumbIm Hinblick auf die olympischen Spiele in London hier ein kleiner Vorbereitungs-Tipp für die Verpflegung zwischendurch: Haferguetzli britische Machart. Die Getreideleckerbissen eignen sich übrigens auch bestens zum Mitnehmen in die Badi oder auf Wanderungen, um hier den Horizont wieder etwas zu öffnen. Continue reading „Rezept der Woche 28/2012: Getreidegutzli Olympisch“

Rezept der Woche 27/2012: Eiskalte Gemüsesuppe mit Nattostreuseln

Nattosupp_13861-150x150ZUTATEN …

20 g Leinsamenmehl
60 g Natto
70 g Ruchmehl
1 gestrichener TL Salz
60 g Kokosfett
7 EL Wasser

UND SO MACHT MAN DAS:

Die Zutaten gut vermischen. Zum Schluss das Wasser zugeben und alles zu einem Teig verkneten. 2 Stunden kühl stellen. Den Teig direkt aus dem Kühlschrank mit einer sehr groben Reibe in eine Bratpfanne reiben. Die Brösel 10 min ohne Fettzugabe braun und knusprig rösten. Die eigene Lieblingsgemüsesuppe vom Vortag gekühlt in Teller verteilen und jeweils 1 EL Rahmquark sowie Kräuter passend zur Suppe in die Teller geben. Jeden Teller mit 1 bis 2 EL heissen Nattostreuseln bestreuen. Sofort servieren.

Rezept der Woche 20/2012: Brennessel Risotto

brennessel-risotto-chlorellaItalienischer Brennnessel- Risotto

Dieses wunderbare Frühsommer-Risotto-Rezept aus dem Kochbuch Kraftort Küche verbindet italienische Küchentradition mit japanischen Vorstellungen einer gesunden und erfrischenden Ernährung. Das Chlorellapulver als Zutat der Reisspeise verleiht dem Gericht eine überraschende farbliche Note und generiert auch geschmacklich einen sehr maritimen Grundton. Passt hervorragend zu Saltimbocca, falls sie Fleisch essen. Auch die Kombination mit grünem Spargel lässt sich empfehlen. Stillt nicht nur den Hunger, sondern auch ein Bisschen die Sehnsucht nach der Ferne. Continue reading „Rezept der Woche 20/2012: Brennessel Risotto“