NaturKraftWerke® Regal im Bioladen Davos

Da wir starken Verdrängungsdrücken ausgesetzt sind durch Produkte aus dem „Geiz ist geil-Land“ Deutschland, freuen wir uns umso mehr, dass Martin Hänggi, der Eislaufbergler, Bio-Liebhaber und Ur-Davoser uns eine solche Performance ermöglicht. Unser ganzes Sortiment steht da nun im Laden an der Talstrasse 19. In den nächsten Wochen gibt es auch Rabatte und zwar so: -10%, -20%, -30% für Wellnessfreunde und -40%, -50% und +20% für Freunde des Risikos. Das wird mit einem Würfel geregelt. Wir wollen damit auch einen Tipp zum Nachdenken geben: Lebensmittel könnten, sollten eigentlich teurer sein, müssten teurer sein, wenn wir den Jahrtausendschaden an der Natur mitberechnen, an dem teilweise leider auch die einfache Biolandwirtschaft beteiligt ist. Ein Umdenken auf pfluglose, kreative Biolandwirtschaft? Da sind wir ja hinterher und begrüssen alle, die mitkommen: Welcome! Geht mal vorbei – Talstrasse 19, Davos. Wer nicht würfeln will, bekommt auch so Rabatt.

Das Regal besteht aus einem ganz besonderen Material. Von weitem sieht es aus wie Spanplatte. Ist es aber nicht. Es ist eine Platte aus gepresster Leinfaser und entspricht unserer Begeisterung für das Cradle to Cradle Prinzip: recyceln, upcyceln, Kreislaufwirtschaft, – no waste!

Film vom Davoser Kochkurs 2014 ist online

Der Film vom heurigen Kochkurs in Davos ist schnittfrisch auf Youtoube.

Hier der Link zum neuen NKW Foodfilm vom Kochkurs Davos 2014

Mit vielen Kurzportraits z.B. vom Naturkoch-Star Johann Reisinger, von Ulrike Gonder, die einige sicher auch noch vom legendären Fett-Vortrag in Zürich kennen, vom Demeter Mischfruchtanbau-Pionier Dirk Appel und vielen mehr …

Ein Leckerbissen für alle TeilnehmerInnen, die ihre Erinnerung auffrischen möchten wie auch für alle diejenigen, die den Davoser Kochkurs 2014 verpasst haben. Und natürlich für alle anderen Interessierten. Swantje hat nicht nur oberschöne und aussagekräftige Bilder eingefangen und interessante Diskurse und Diskussionen dokumentiert; auch der Zusammenschnitt ist ein kleines Meisterwerk und ein grossartiges Zeitdokument geworden. Ein kultureller Beitrag an die Zeit, wie wir es lieben. Es lohnt sich auf jeden Fall, reinzuschauen. [slideshow id=13]Viel Spass und bis zum nächsten Mal! Es war und ist uns eine Ehre!

 

LET’S CULTIVATE DIVERSITY! (LCD)

In Peccioli in der Toscana auf dem Hof von Giovanni und Rosario Floriddia fand vom 12-15 Juni der Workshop LET’S CULTIVATE DIVERSITY! statt.

Eine grosse Teilnehmerschar forschte, lehrte und lernte während diesen 4 Tagen über alte Hartweizen- und Weizensorten und die traditionelle Verarbeitung zu Brot und Pasta „From Grain to Bread“.

Organisiert vom Netzwerk Rete Semi Rurali, www.semirurali.net

Ein starker Aufruf eines Bergbauern aus dem Piemont war: Bauern, forscht selber! Lasst euch nicht von Vorschriften beeinträchtigen und von Subventionen korumpieren.

Unter den Teilnehmern waren Helma und Sepp vom Meierhof (AT) und Atonius von NaturKraftWerke® (CH)

Naturkochstar Reisinger und Conte zu Besuch bei Zotter

Reisinger_Conte

Antonius Conte besuchte den Sternekoch Johannes Reisinger, dessen erklärtes Ziel das maximale Minimum ist. Zusammen besuchten sie die Schokoladenmanufaktur Zotter und erfreuten sich am grandiosen Angebot, vor allem am Essbaren Tiergarten, ein einzigartiger Erlebnis-Bio-Bauernhof und ein Zentrum für Bio-Esskultur: „Schaut dem Essen in die Augen“. Und das taten sie: Johannes Reisinger (links im Bild) und Antonius Laurenz Conte (rechts).

 

Rohkostqualität bei Speiseölen?

„Rohkost-Eidgenossen“: Hehre Ziele, aber fragwürdige Mess- und Marketingmethoden

„Watercooling 37°“ heisst eine Ölpresse, die damit den Eindruck vermittelt, dass das Öl in dieser Presse nicht über 37° erhitzt wird. Das Öl daraus wird als „Rohkostqualität“ beworben.

Die Bezeichnung Rohkost oder roh bei Speiseölen ist ein Versuch, sich gegenüber dem Begriff „kaltgepresstes“ Öl abzuheben, der amtlich für den Bereich unter 50°C gilt. (kaltgepresst ist Speiseöl wenn: 1. es durch Pressung oder Zentrifugierung aus zuvor nicht erhitzten Rohstoffen gewonnen wurde, 2. die Temperatur bei der Pressung 50 °C nicht überstiegen hat, 3. es keiner Raffination, d. h. keiner Neutralisation, keiner Behandlung mit Adsorbentien, Bleicherde und keiner Ausdämpfung unterworfen wurde – Verordnung des EDI über Speiseöl, Speisefett und daraus hergestellte Erzeugnisse, Art 3, Abs 3 a). Von vielen Rohköstlern wird aber behauptet, der Begriff „kaltgepresst“ gelte bis zu Presstemperaturen von 190°C. Dies stimmt zumindest in der Schweiz nicht. Continue reading „Rohkostqualität bei Speiseölen?“

Bioladen Martin Hänggi in Davos

MG_0927 (9)Der Sportstar Martin Hänggi eröffnete am 12.12.2012 in Davos den ersten Davoser Bioladen mit Mitwirkung von NatukraftWerke®.
Es ist ein Start unter besonderen Bedingungen: es gibt kein fertiges Hochglanzkonzept sondern lediglich eine Situation ohne Plan aber mit einem starken Impuls. Der Impuls ist, unter dem mittlerweile ozeanisch angeschwollenen Bio-Produkteangebot die Perlen und das Essenzielle zu versammeln und Hochwertiges für alle aber auch besonders für Sportler verfügbar und zugänglich zu machen. Auch die Idee der echten Nachhaltigkeit und Liebe zur Natur soll vermittelt werden. Dafür wird ein Seminarangebot und eine Bibliothek entstehen.
Continue reading „Bioladen Martin Hänggi in Davos“

NKW-Regal im Rägeboge Winterthur

nkw_regalStabiles Regal mit Stahlprofilgerüst auf robusten Rädern.
Der Werkstoff sieht von weitem aus wie Pressspan, es ist aber Pressleinfaser.
Wenn man genau hinschaut, sieht man sogar noch einzelne Leinsamen.
Unsere Antwort auf die billigen Kartondisplays, die immer öfter auch in Bioläden auftauchen und den spätkapitalistischen Zinnober von Lautstärke und Dominanz auf Trashniveau auch in diese Welten buxieren. Hier noch in der Schreinerei:

nkw_regal_2

MEHR FETT!

Eine Liebeserklärung an einen zu Unrecht verteufelten Nährstoff.

fettes BrotKaum ein Nahrungsbestandteil hat in der Ernährungsdiskussion so sehr sein Fett abbekommen wie – das Fett. Für viele ist Fett ist schuld an dicken Bäuchen, Diabetes, Krebs, Herzproblemen und sogar an Alzheimer.

Die Folge: Die Fettvermeidung nimmt heute fast hysterische Züge an. Von der Magermilchkuh bis zum Low-Fat-Hundefutter wurde alles möglich. Und dennoch: Seit die Menschheit dem Fett in der Nahrung den Kampf angesagt hat, steigen Übergewicht, Typ-2-Diabetes und Altersdemenz an.

Continue reading „MEHR FETT!“